EINZELHEITEN DER TOURISTISCHEN ATTRAKTION
Kategorie: Unterkunft

Das Hotel "U Michalik"


Das Hotel befindet sich im Herzen von Pszczyna. 40 km von Kattowitz und 20 km von Bielsko-Biala. Für die Gäste gibt es 34 Betten in 16 Zimmern.

Standort
Straße Dworcowa 11
43-200 Pszczyna
Pszczyna
Schlesien, Region Pless
im Stadtzentrum
Allgemeine Informationen
: Hotel
: ***
Kontakt
: +48 32 210 13 55
: +48 32 210 59 30
: +48 32 210 13 55
: hotel@umichalika.com.pl
: www.umichalika.com.pl
Übernachtungen
: 34
: 16
: Parkplatz, Satellitenfernsehen
Konferenzsaal
: Ja
Verfügbarkeit
: ganzes Jahr

Nie jesteś zalogowany. Aby skorzystać z planera podróży musisz się zalogować.

Przejdź do strony logowania.

Attraktionen
Strecken
Galerien
Audiotouren in der Stadt
Zapraszamy na przygotowaną specjalnie dla dzieci audiowycieczkę po Pokazowej Zagrodzie Żubrów w Pszczynie!
We invite you to an audio tour of the centre of Pszczyna.
Zapraszamy na audiowycieczkę śladami pszczyńskich Żydów!
Zapraszamy na przygotowaną specjalnie dla dzieci audiowycieczkę po starym mieście w Pszczynie!
In der Nähe
Pszczyna
Die Piastowska - Str. ist die Hauptpromenade in Pszczyna (Pless). Dort befinden sich meistens Mietshäuser aus den 19. und 20. Jahrhundert. Das auffälligste Haus ist ein kleines Mietshaus, das eine Dachschindel hat. Es wurde in dem 18. Jahrhundert gebaut und beherbergt derzeit eine besondere Einrichtung das Wojciech Korfanty - Museum der schlesischen Presse. Das Museum sammelt schlesische Druckschriften, historische Maschinen und Druckgeräte. Es wurde Redakteur – Arbeitszimmer von Wojciech Korfanty nachgebildet. Auf der ersten Etage gibt es eine "Kammer von Telemann."
Pszczyna
Eine von den Attraktionen des Denkmalparks in Pszczyna (Pless) ist das Freilichtmuseum „Bauernhöfe in der Gegend von Pszczyna” („Zagroda Wsi Pszczyńskiej”). Auf seinem Gelände befinden sich Objekte der Holzarchitektur von nahe gelegten Gebieten. Die Mehrheit stammt aus dem XIX. Jahrhundert. Die Ausstellung wurde im Jahre 1975 gegründet und in den folgenden Jahren wurde sie allmählich größer. Heute befindet sich hier ein gutes Dutzend von Objekten. Außer der Besichtigung können wir auch regionale Speisen im Wirtshaus probieren, das in der Denkmalmühle eingerichtet wurde. Das Freilichtmuseum liegt auf der Holzarchitekturroute der Woiwodschaft Schlesien.
Pszczyna
Zusammen mit der Eroberung des Schlesiens von Preußen wurde sein Gebiet in Kreise geteilt. In den Städten ist eine Reihe der Königsbeamten erschienen, was im Fall von Pszczyna (Pless) gleichzeitig die Begrenzung der Privilegien der hiesigen Herren bedeutet hat. Die Macht auf dem Gebiet haben die Landräte übernommen- die von dem König ernannten Kreisräte. Das derzeitige Gebäude des Kreislandratsamtes wurde erst in den 80er Jahren des 19. Jahrhunderts errichtet. Früher hatte das Landratsamt zwei andere Gebäude nacheinander.
Pszczyna
Die herzoglichen Pferdeställe in Pszczyna (Pless) sind eine der zahlreichen Attraktionen dieser schönen Stadt, die im 21. Jahrhundert nach der gründlichen Renovierung ihren Glanz wiedererlangt hat. Der Komplex der Gebäude, der sich aus dem richtigen Stall, dem Kutschstall, den Garagen und der Reitbahn besteht, befindet sich ein bisschen im nördlichen Osten von dem Palast. Die Objekte hat man (mehrheitlich) in der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts in Historismusstilen errichtet. Leider hat man das Gebäude der Reitbahn in der Zeit der VR Polen während des Umbaus zur Sporthalle „modernisiert“.
Pszczyna
Pszczyna (Pless) ist eine Altstadt, die bei der Festung der Piasten entstanden ist. Die mittelalterliche Genese verursacht, dass das Stadtzentrum die charakteristische Gestalt für das damalige Bauweisen der Städte besitzt. Das Herz ist der schönste in Schlesien Marktplatz mit Neobarockgebäuden des Rathauses und der evangelischen Kirche und mit den Mietshäusern aus dem XVIII. und XIX. Jahrhundert. Die Straßen in Form vom Schachbrett umgibt die Linie der früheren Verteidigungsmauern. Die regelmäßige Form zerstört nur der an die Stadt anliegende Palast-Garden-Komplex.
Pszczyna
Die Allerheiligen-Kirche ist ein ältester Tempel in Pszczynia (Pless). Die erste Notizen stammen aus der ersten Hälfte des XIV. Jahrhunderts. Er diente ausschließlich den Stadtbewohnern aus Pszczyna – Die Bewohner umliegender Dörfer haben die Kirche der Hl. Hedwig besucht. Das gegenwärtige Gebäude des Tempels ist ein Effekt des Umbaues in den spätbarocken Stil, der im XVIII. Jahrhundert gemacht wurde. Am wertvollsten ist im Tempel das wunderbare Bild der Gottesmutter aus Pszczyna.
Mehr anzeigen
Route des kulinarischen Geschmacks Schlesiens
Pszczyna
Das Restaurant befindet sich Frykówka Pszczyna Markt in einem historischen Haus, deren Traditionen reichen zurück bis in... Mehr>>
Jankowice
Gasthaus Wiejska liegt in einer malerischen Ecke des Ortes, am Rand der Wälder von Pszczyna, gegenüber dem Wisent-Reserv... Mehr>>
Pszczyna
Die Tradition der Schenke in Brzeźce reicht bis 1640 zurück. Das heutige Restaurant ist eine Fortsetzung der Familientra... Mehr>>
Tychy
Das in der Nähe des Paprocany-Sees gelegene Restaurant spezialisiert sich auf Gerichte der schlesischen Küche. Die Geric... Mehr>>
Unterkunft
Podlesice
Unterstützer von Unterkünften in Hotels finden hier einen Moment der Ruhe dank sorgfältig vorbereiteter Zimmer und professionellem Service. Wir sind ständig zu Ihrer Verfügung, und dank der reichen Unterkunftsbasis sind wir Gastgeber für viele Leute, die eine Pause machen wollen oder brauchen, während sie reisen, und sie werden in der Nähe von Zawiercie sein.
Podlesice
Podlesice są niewielką, ale niezwykle atrakcyjną turystycznie miejscowością, leżącą na trenie Parku Krajobrazowego Orlich Gniazd. Turyści mogą tu skorzystać z wyjątkowo dobrze rozwiniętej bazy turystycznej - licznych hoteli, pensjonatów i gospodarstw agroturystycznych. Godnymi polecenia obiektami są Zajazd Jurajski i Rancho-Jura, gdzie można m.in. oddać się aktywnej rekreacji, w tym coraz popularniejszej jeździe konnej.
Biskupice
Oferta gospodarstwa "Stajnia Biały Borek" jest bardzo bogata. Można tu przenocować (40 miejsc) oraz smacznie zjeść. Stylowa gospoda z drewnianych bali połączona jest z XIX-wieczną, zabytkową chatą. Niezwykle urokliwy jest też Kamienny Domek – apartament do wynajęcia dla kilku osób. W Stajni hoduje się zawsze kilka koni „pod siodło” - rekreacyjnych półkrwi oraz hucułów. Istnieje więc możliwość skorzystania z nauki jazdy konnej (dzieci i dorośli), jazdy na lonży (długiej linie), po padoku (wybiegu) czy przejażdżki w terenie. Wszystko pod kierunkiem wykwalifikowanych instruktorów.
Mehr anzeigen
Gastronomie
Biskupice
Stajnia „Biały Borek” w Biskupicach to wyjątkowo „klimatyczne” gospodarstwo agroturystyczne, u podnóża rezerwatu przyrody „Sokole Góry”. Oferuje gościom usługi związane z jeździectwem oraz zaplecze noclegowe i gastronomiczne. Jest przy tym afiliowanym przy PTTK Ośrodkiem Górskiej Turystyki Konnej (co gwarantuje odpowiedni poziom świadczonych usług) oraz znajduje się na Transjurajskim Szlaku Konnym. Słynne są już organizowane w „Białym Borku” imprezy kulturalne i spotkania z artystami.
Pstrągarnia w Złotym Potoku jest najstarszym tego typu gospodarstwem hodowlanym na terenie Europy kontynentalnej. Stawy na rzeczce Wiercicy (Jura Krakowsko-Częstochowska) zbudował hrabia Edward Raczyński, właściciel złotopotockiego majątku ziemskiego. Urządzenie stawów zlecił najlepszemu ówczesnemu specjaliście - inżynierowi Michałowi Girdwoyniowi. Pierwsze stawy zarybiono w 1881 roku pstrągami sprowadzonymi z Kalifornii w Stanach Zjednoczonych.
Mehr anzeigen